Fahrwerk zu weich

Die Ducati Scrambler Café Racer ist die Scrambler-Interpretation der legendären Motorräder aus den 60er-Jahren...
gschaefti Germany
Reactions:
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 4. Mai 2019, 19:01

Fahrwerk zu weich

Beitrag von gschaefti » Sonntag 22. Dezember 2019, 13:31

Ich bin jetzt ca. 5000 km mit meiner SCR gefahren und finde das Fahrwerk zu lasch. Klar ist die SCR keine Rennmaschine, aber ein sicheres Fahrverhalten auf schlechter Fahrbahn wäre schon toll. Ich habe mir jetzt bei der Wilbers Aktion das 530er Road Federbein und die progressiven Gabelfedern geholt.
Hat schon mal jemand die Gabelfedern getauscht und wenn ja, kann er darüber mal berichten. Arbeitsaufwand, Ergebnis, usw. ? Mich würde vor allem interessieren, wie man bei der Gabel der SCR das Luftpolster über dem Öl messen soll? Als ich die oberen Alu Stopfen demontiert hatte, war bei entlasteter Gabel gar kein Öl zu sehen. Sichtbar war nur die Scheibe mit den 4 Löchern. Schlecht finde ich, dass man zum Wechseln der Federn, die Gabel ausbauen und zerlegen muss. Im Vergleich zu anderen Motorrädern doch eine ziemlich aufwändige Aktion. Würde mich freuen, wenn ich Antworten auf meine Fragen bekommen würde.



Wolfi18 Germany
Reactions:
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 12. Dezember 2019, 18:07

Re: Fahrwerk zu weich

Beitrag von Wolfi18 » Sonntag 22. Dezember 2019, 19:59

Hallo,

Ich habe vor ca. 2 Monaten meine SCR 1100 auf die von dir genannte Kombination umgerüstet.
Mein Empfinden war, dass sie mir zu hart, bzw. zu „bockig“ ist.

Zum genauen technischen Umbau kann ich dir nichts sagen, da ich dies in der Fachwerkstatt durchführen habe lassen.
Gabel wurde dort aber auch ausgebaut.

Wilbers stellt ja die Bauteile auf den Fahrer (Gewicht) und seinen Fahrstil ein, in meinem Fall zwischen komfortabel und sportlich und nur Straßenbetrieb.
Das passt bei mir sehr gut und ich bin mit der Lösung sehr zufrieden.
Eine Sänfte ist sie nicht, muss sie aber auch nicht sein.
Ich bewege die meiste Zeit eine Multi mit dem Skyhook Evo Fahrwerk und da ist schon ein deutlicher Unterschied, auch mit Wilbers, spürbar.
Logischerweise ist das aber auch ein ganz anderer Aufwand, mit deutlich mehr Technik und Elektronik drin.

Vielleicht hast du es schon gesehen, im Download-Bereich bei Wilbers ist jetzt auch die ABE verfügbar.

Viel Erfolg beim Umbau und dann jede Menge Spaß!

Wolfgang
Zuletzt geändert von Wolfi18 am Freitag 27. Dezember 2019, 13:41, insgesamt 1-mal geändert.

Sturmvogel Germany
Reactions:
Beiträge: 31
Registriert: Freitag 9. August 2019, 20:49

Re: Fahrwerk zu weich

Beitrag von Sturmvogel » Sonntag 22. Dezember 2019, 20:01

Ehrliche Antwort?
Fahre zu einem Fachbetrieb der sich damit wirklich auskennt!
Aber so ein Betrieb ist garnicht so leicht zu finden.

Ich habe mir vor ein paar Jahren die Wilbers Gebelfedern in einem Kölner Fachbetrieb einbauen lassen... und das hat NICHT funktioniert.
Danach habe ich mir einen Termin bei Wilbers geholt. Hier wurden alle Einstellarbeiten noch einmal durchgeführt und ich bin 4 bis 5 Male jeweils mit verschiedenen Einstellungen um den Block gefahren.
Erst dann hat es gepasst und ich war zufrieden.

schreinerh@gmx.at Austria
Reactions:
Beiträge: 1
Registriert: Freitag 3. August 2018, 11:17

Re: Fahrwerk zu weich

Beitrag von schreinerh@gmx.at » Montag 23. Dezember 2019, 11:50

gschaefti hat geschrieben:
Sonntag 22. Dezember 2019, 13:31
Ich bin jetzt ca. 5000 km mit meiner SCR gefahren und finde das Fahrwerk zu lasch. Klar ist die SCR keine Rennmaschine, aber ein sicheres Fahrverhalten auf schlechter Fahrbahn wäre schon toll. Ich habe mir jetzt bei der Wilbers Aktion das 530er Road Federbein und die progressiven Gabelfedern geholt.
Hat schon mal jemand die Gabelfedern getauscht und wenn ja, kann er darüber mal berichten. Arbeitsaufwand, Ergebnis, usw. ? Mich würde vor allem interessieren, wie man bei der Gabel der SCR das Luftpolster über dem Öl messen soll? Als ich die oberen Alu Stopfen demontiert hatte, war bei entlasteter Gabel gar kein Öl zu sehen. Sichtbar war nur die Scheibe mit den 4 Löchern. Schlecht finde ich, dass man zum Wechseln der Federn, die Gabel ausbauen und zerlegen muss. Im Vergleich zu anderen Motorrädern doch eine ziemlich aufwändige Aktion. Würde mich freuen, wenn ich Antworten auf meine Fragen bekommen würde.
falls Du es nicht kennst https://www.youtube.com/watch?v=yQlc_yOgrd4 lG hans

gschaefti Germany
Reactions:
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 4. Mai 2019, 19:01

Re: Fahrwerk zu weich

Beitrag von gschaefti » Montag 23. Dezember 2019, 17:13

Vielen Dank für Eure Mithilfe. Das Thema Fachwerkstatt ist zwar gut gemeint, aber ich hab solche Arbeiten schon bei anderen Motorrädern durchgeführt und traue mir so etwas schon zu. Allerdings muss ich zugeben, dass ich eine Konstruktion wie bei der SCR vorher noch nirgends gesehen habe. Das Video hatte ich schon mal überflogen, tatsächlich hatte ich damals den Part mit den unterschiedlich aufgebauten Gabelholmen nicht realisiert. Ich werde mir jetzt das Spezialwerkzeug zum Öffnen der Mutter im Gabelholm anfertigen und die Sache dann nochmal angehen. Ich hatte mir nämlich die Explosionszeichnung von der Ducati Ersatzteil Website heruntergeladen und auch mit der linken Seite begonnen und die Abbildung zeigt nur das Innenleben des rechten Gabelholm, links sieht das Ganze etwas anders aus. Dürfte jetzt aber kein Problem mehr sein die Federn zu tauschen. Ich werde auf jeden Fall weiter darüber berichten.

Benutzeravatar
Granreserva Germany
Reactions:
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 16. Dezember 2018, 11:51
Wohnort: Wiesbaden

Re: Fahrwerk zu weich

Beitrag von Granreserva » Dienstag 24. Dezember 2019, 10:15

Ich fahre eine 800 Classic und habe mir vor einiger Zeit anhand des Videos die progressiven Wilbers Gabelfedern eingebaut.
In die Kommentarfunktion habe ich auch bezüglich des Werkzeugs/Umbaus etwas geschrieben.
Zugegeben, als gelernter Kfz-Mechaniker ist es mir nicht schwergefallen. In dem Video wird alles toll erklärt und es ist,
meiner Meinung nach, auch für Ungeübte zu schaffen.
Das Luftpolster habe ich mit einem Zollstock gemessen. Man kann auch einen Messschieber verwenden.
Zuviel eingefülltes Öl habe ich mit einer Spritze und einem kleinen aufgesteckten Schlauch ohne viel Kleckserei bequem entfernt.
Mit ein wenig Geduld kann man so das Luftpolster millimetergenau einstellen.
Bei der Gelegenheit habe ich noch diese kleine Modifikation vorgenommen: https://www.youtube.com/watch?v=Kk-yCgm_xZM
Die Gabel reagiert jetzt mit den neuen Federn viel besser auf Unebenheiten, läuft insgesamt ruhiger und taucht beim Bremsen nicht mehr so stark ein.
Mir vermittelt es ein sichereres Fahrgefühl und ich traue mich in den Kurven mehr als vorher :D
Das Wilbers Federbein 630 Road habe ich vor kurzem auch eingebaut.
Da ich Schönwetterfahrer bin und meine Classic schon im Winterschlaf ist, konnte ich es noch nicht ausgiebig testen :mrgreen:
Ich werde nächste Saison berichten.

Gruß Michael
800 Classic

opta64 Germany
Reactions:
Beiträge: 70
Registriert: Freitag 28. September 2018, 02:26

Re: Fahrwerk zu weich

Beitrag von opta64 » Mittwoch 25. Dezember 2019, 11:49

Hallo Michael,
ich überlege auch schon eine Weile, die vorderen Federn gegen progressive von Wilbers auszutauschen. Habe ja auch die 800 Classic, jetzt habe ich mir einen Heber geholt um sie vorne aufbocken zu können. Meine Frage dazu, brauche ich zum Federwechsel ein Spezialwerkzeug? Auf manchen Webseiten steht sowas wenn man Federn kaufen möchte. Handwerklich bin ich ganz gut drauf und würde es mir zutrauen. Ach so vorne habe ich die Gabel auch schon wie in dem Video etwas durchgesteckt, hoffe aber das es mit anderen Federn noch etwas besser wird.
Tschüß Ulf

Benutzeravatar
Granreserva Germany
Reactions:
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 16. Dezember 2018, 11:51
Wohnort: Wiesbaden

Re: Fahrwerk zu weich

Beitrag von Granreserva » Mittwoch 25. Dezember 2019, 19:58

Hallo Ulf,

man braucht Spezialwerkzeug.
Schau dir mal das Video "Ducati Scrambler 800 Fahrwerksumbau " an.
Dort werden die Vorgehensweise und die zum Umbau benötigten Werkzeuge zum Selberbauen gezeigt.
Zu beachten ist, das benötigte Rohr muss 1 Zoll Aussendurchmesser haben und das Langloch in dem Blech
ist nicht wie gezeigt 8mm, sondern 10mm.

Gruß Michael
800 Classic

opta64 Germany
Reactions:
Beiträge: 70
Registriert: Freitag 28. September 2018, 02:26

Re: Fahrwerk zu weich

Beitrag von opta64 » Donnerstag 26. Dezember 2019, 15:54

Hallo Michael,

Das Video ist die perfekte Umbauanleitung, immer stoppen, den Schritt ausführen und weiter. Das Blech und das Rohr zu bauen ist auch kein Problem !
Da weiss ich doch was die nächste Umbaumaßnahme wird!!! :D
Danke Ulf

Benutzeravatar
Granreserva Germany
Reactions:
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 16. Dezember 2018, 11:51
Wohnort: Wiesbaden

Re: Fahrwerk zu weich

Beitrag von Granreserva » Donnerstag 26. Dezember 2019, 23:16

Na dann viel Spaß beim Umbau, es lohnt sich :D
800 Classic

gschaefti Germany
Reactions:
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 4. Mai 2019, 19:01

Re: Fahrwerk zu weich

Beitrag von gschaefti » Dienstag 14. Januar 2020, 07:07

So den ersten Teil der Aktion hab ich jetzt durch. Das Federbein ist getauscht. Leider war noch kein Test möglich, da ich ein Saisonkennzeichen habe. Jetzt muss ich mir das Werkzeug für den Gabelumbau basteln. Ein Freund von mir hat zwar einen Nutmutternschlüssel der passen würde, der ist aber zu kurz. Ich habe mir jetzt ein Rohr AD = 35 mm mit 3 mm Wandstärke besorgt und werde daraus ein passendes Werkzeug anfertigen.

Benutzeravatar
Granreserva Germany
Reactions:
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 16. Dezember 2018, 11:51
Wohnort: Wiesbaden

Re: Fahrwerk zu weich

Beitrag von Granreserva » Dienstag 14. Januar 2020, 12:00

Mit disem Rohr wirst du kein Gl0ck haben.
Wie ich schon ein paar Posts vorher geschrieben habe, muß das Rohr 1 Zoll Außendurchmesser haben. In dem Video ist von einem Rohr mit 1 Zoll die Rede und ich hatte mir eins mit 1 Zoll Innendurchmesser besorgt.
Dieses war zu groß.
Es darf nur 1 Zoll Außendurchmesser haben sonst passt es nicht. Das erste Werkzeug hatte ich mir also umsonst gebaut 🤷‍♂️
Aber, man lernt ja bekanntlich nie aus 😬

Gruß Michael
800 Classic

gschaefti Germany
Reactions:
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 4. Mai 2019, 19:01

Re: Fahrwerk zu weich

Beitrag von gschaefti » Dienstag 14. Januar 2020, 17:20

Hallo Michael,
das Rohr mit den 34 mm AD (hab versehentlich 35 mm geschrieben) passt schon. Es geht genau in das Standrohr hinein und sitzt auf der Mutter auf. 1 Zoll ist 25,401 mm, dieser AD wäre zu klein. Das 1 Zoll Rohr von dem Du sprichst hat ca. 33 mm AD, ist aber ein 1 Zoll Wasserleitungsrohr. Trotzdem vielen Dank für Deinen Tipp. Hast Du das Werkzeug noch? Dann könnte ich mir die Arbeit sparen.

Benutzeravatar
Granreserva Germany
Reactions:
Beiträge: 31
Registriert: Sonntag 16. Dezember 2018, 11:51
Wohnort: Wiesbaden

Re: Fahrwerk zu weich

Beitrag von Granreserva » Mittwoch 15. Januar 2020, 18:00

Oooh, Asche auf mein Haupt :icon-redface:
Du hast recht, es ist genau andersherum gewesen :icon-mrgreen:
Mein erstes gebautes Werkzeug hatte 1" Außendurchmesser.
Naja, der Umbau ist eine Weile her und ich habe es durcheinander geworfen.
Ich habe das aktuelle Rohr mal herausgekramt und nachgemessen, dies beantwortet somit auch deine Frage, ob ich es noch habe :)
Möchtest du es dir ausleihen ?

Gruß Michael
800 Classic

gschaefti Germany
Reactions:
Beiträge: 12
Registriert: Samstag 4. Mai 2019, 19:01

Re: Fahrwerk zu weich

Beitrag von gschaefti » Samstag 18. Januar 2020, 16:26

So, heute war ich wieder basteln. Und was soll ich sagen? Alles erledigt. Als nächstes ist der Umbau auf schlauchlos dran. Dazu muss ich aber erst noch das Hinterrad zum Freundlichen bringen, damit der den Reifen runter macht und ich dann die Felge präparieren kann.
@Michael
Danke für das Angebot, mir Dein Werkzeug auszuleihen, aber ich hab mir selbst eines hergestellt.

Antworten