Achtung Front Schutzblech Fender Bruch an der Classic

Hier könnt Ihr bekannte Mängel der SCR´s posten. Wie habt Ihr die Probleme gelöst? Garantie Kulanz oder sogar Rückrufaktionen...
desmoservice Germany
Reactions:
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 7. November 2019, 11:37

Re: Achtung Front Schutzblech Fender Bruch an der Classic

Beitrag von desmoservice » Samstag 16. November 2019, 16:53

hallo roland
wie du schreibst früher war alles besser !
oder haben deine 200 tkm mopeds auch schon UPS gabeln ?
sprichst du von einem old school chrom blech od. wie an meiner pantah ein kunststoff schutzblech ?
bei ups gabel von der sc haben wir ca. 130mm bis zur 1. befest. schraube das ist ein ganzes stück.
früher waren auch die befest. meistens horizontal befestigt !
bei ducati hat man auch die ausführung mit dem adapter auch sehr filigran od. billig gestaltet .. stahlblech mit niedriger zug Festigkeit ?
oder muss man glauben das die erprobungs fahrten auf wenige km gehen u. mehr auf dem prüfstand die zeit verbringen ?
da helf ich mir lieber gleich selber .. habhalt nur ein leben
Gruß frank
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


:auto-dirtbike:

Benutzeravatar
Granreserva Germany
Reactions:
Beiträge: 39
Registriert: Sonntag 16. Dezember 2018, 11:51
Wohnort: Wiesbaden

Re: Achtung Front Schutzblech Fender Bruch an der Classic

Beitrag von Granreserva » Sonntag 24. November 2019, 22:25

Hallo Frank,

das sieht natürlich auch schwer sexy aus mit den ganzen Nieten und dem vermutlich aus Neopren bestehenden Tauchrohrüberzieher :teasing-whipblue:
Aber ich denke, diese ganze Geschichte hat nichts mit der Gabelform zu tun.
Ob es nun eine Teleskopgabel, oder eine USD (Up-Side-Down) Gabel ist, spielt doch keine Rolle. UPS sind übrigens die, mit den Paketen ;)
Klar, bei einer Teleskopgabel kann man anders konstruieren.
Auch hat es, meiner Meinung nach, nichts mit Zugfestigkeit der Halter zu tun, denn sie werden ja nicht auf Zug, sondern Biegung und Vibration belastet.
Wie ich schon in meinem vorhergehenden Post schilderte, habe ich dieses Problem leider auch an meinem Heckfender.
Ich glaube, dies ist dem R&G Kennzeichenhalter aus 3mm Edelstahl geschuldet, welcher im Gegensatz zum Originalhalter statt mit 4, nur mit 2 Schrauben am Rahmen befestigt ist.
Durch den, z.B. im Gegensatz zu dem kurzen Plastikfender einer Icon, relativ langen Alu Heckfender treten natürlich durch den längeren Hebel auch mehr Schwingungen auf. In meinem Fall, leider auch Risse an den Aussparungen für die Blinker.
Naja, hat halt jedes Gefährt so seine Krankheiten :auto-ambulance:
In unserem Fall ist es der Frontfender aus Alu und die, vielleicht etwas unglückliche Konstruktion von Ducati....

Gruß Michael
800 Classic

Benutzeravatar
RP_73 Germany
Reactions:
Beiträge: 11
Registriert: Samstag 13. Juli 2019, 12:49
Wohnort: Meinerzhagen

Re: Achtung Front Schutzblech Fender Bruch an der Classic

Beitrag von RP_73 » Sonntag 9. Februar 2020, 13:33

Hallo
Nach mehr als einem halben Jahr habe ich eine Antwort vom KBA bekommen.

********** Auszug aus dem original Brief *****************************************************

Aktenzeichen 512-771/7261/17

Anhand der vorliegenden Unterlagen erfolgt durch das KBA eine Bewertung des Sachverhaltes, ob ein Produkt den Anforderungen an Sicherheit und Gesundheit nach dem ProdSG genügt. Hierbei ist entscheidend, ob ein serienmäßig auftretender Mangel plötzlich und unvorhersehbar eintreten und unmittelbar zu einer unabwendbaren ernsthaften Gefährdung von Verwendern oder Dritten führen kann.

Bewertung des Sachverhaltes: Der Sachverhalt ist dem KBA bekannt und wurde bereits 2017 unter dem o. g. Aktenzeichen mit folgendem Ergebnis untersucht:

Der angesprochene Riss im vorderen Schutzblech entwickelt sich nicht plötzlich. Ein dadurch ggf. eintretender Schaden ist vor Eintritt einer Gefährdung für den Fahrer rechtzeitig und eindeutig entweder schon bei der vor Antritt der Fahrt durchzuführenden Abfahrtkontrolle und während der Fahrt durch starke und deutlich hörbare Geräusche erkennbar.

Der Sachverhalt ist für den Fahrer erkennbar, sodass das Fahrzeug vor Eintritt eines Gefährdungssachverhaltes aus dem Verkehrsraum entfernt bzw. umgehend instand gesetzt werden kann.

Auf Grund der vorliegenden Informationen scheint eine plötzliche und unvorhersehbare Gefahr für Leib und Leben von Verkehrsteilnehmern im Sinne des ProdSG nicht zu bestehen.

Das KBA hat deswegen momentan keine Eingriffsmöglichkeiten im Rahmen des Produktsicherheitsgesetzes (ProdSG).

**************************************** Dieser Brief wurde von Hrn. Frank Stegemann unterschrieben*********************************************

Für mich bedeutet dies.

Meine erste Meldung (2017) wurde als EINZELFALL abgelehnt.

Meine zweite Meldung (2019) wurde als unbedeutender / ungefährlicher Mangel eingestuft.

Also : Fahrt ohne Sorgen weiter.

Erst wenn der erste Verletzte / Tote durch einen brechenden Schutzblech-Halter bekannt wird, kann ich eine Anzeige gegen Hrn. Stegemann / KBA aufgeben.

DAMIT NICHT ICH DAS ERSTE OPFER WERDE --- KLOPPFE ICH VOR JEDER FAHRT DAS SCHUTZBLECH AB.

Sled Germany
Reactions:
Beiträge: 134
Registriert: Dienstag 21. August 2018, 09:08

Re: Achtung Front Schutzblech Fender Bruch an der Classic

Beitrag von Sled » Sonntag 9. Februar 2020, 18:33

RP_73 hat geschrieben:
Sonntag 9. Februar 2020, 13:33
Hallo
Nach mehr als einem halben Jahr habe ich eine Antwort vom KBA bekommen.

********** Auszug aus dem original Brief *****************************************************

Aktenzeichen 512-771/7261/17

Anhand der vorliegenden Unterlagen erfolgt durch das KBA eine Bewertung des Sachverhaltes, ob ein Produkt den Anforderungen an Sicherheit und Gesundheit nach dem ProdSG genügt. Hierbei ist entscheidend, ob ein serienmäßig auftretender Mangel plötzlich und unvorhersehbar eintreten und unmittelbar zu einer unabwendbaren ernsthaften Gefährdung von Verwendern oder Dritten führen kann.

Bewertung des Sachverhaltes: Der Sachverhalt ist dem KBA bekannt und wurde bereits 2017 unter dem o. g. Aktenzeichen mit folgendem Ergebnis untersucht:

Der angesprochene Riss im vorderen Schutzblech entwickelt sich nicht plötzlich. Ein dadurch ggf. eintretender Schaden ist vor Eintritt einer Gefährdung für den Fahrer rechtzeitig und eindeutig entweder schon bei der vor Antritt der Fahrt durchzuführenden Abfahrtkontrolle und während der Fahrt durch starke und deutlich hörbare Geräusche erkennbar.

Der Sachverhalt ist für den Fahrer erkennbar, sodass das Fahrzeug vor Eintritt eines Gefährdungssachverhaltes aus dem Verkehrsraum entfernt bzw. umgehend instand gesetzt werden kann.

Auf Grund der vorliegenden Informationen scheint eine plötzliche und unvorhersehbare Gefahr für Leib und Leben von Verkehrsteilnehmern im Sinne des ProdSG nicht zu bestehen.

Das KBA hat deswegen momentan keine Eingriffsmöglichkeiten im Rahmen des Produktsicherheitsgesetzes (ProdSG).

**************************************** Dieser Brief wurde von Hrn. Frank Stegemann unterschrieben*********************************************

Für mich bedeutet dies.

Meine erste Meldung (2017) wurde als EINZELFALL abgelehnt.

Meine zweite Meldung (2019) wurde als unbedeutender / ungefährlicher Mangel eingestuft.

Also : Fahrt ohne Sorgen weiter.

Erst wenn der erste Verletzte / Tote durch einen brechenden Schutzblech-Halter bekannt wird, kann ich eine Anzeige gegen Hrn. Stegemann / KBA aufgeben.

DAMIT NICHT ICH DAS ERSTE OPFER WERDE --- KLOPPFE ICH VOR JEDER FAHRT DAS SCHUTZBLECH AB.
Ich würde die Mühle verkaufen und den Herrn vom KBA zu einer Untersuchung anmelden... ;)

Benutzeravatar
*Wolfgang* Germany
Reactions:
Beiträge: 65
Registriert: Mittwoch 2. Januar 2019, 15:39

Re: Achtung Front Schutzblech Fender Bruch an der Classic

Beitrag von *Wolfgang* » Sonntag 9. Februar 2020, 20:30

Das ist ja toll. Man macht im Rahmen der "Abfahrtkontrolle" also auch eine Sichtprüfung des Schutzbleches?
MfG

Wolfgang

Antworten